Weihnachtshase, Maus und rasender Nikolaus

Die südlichste Grundschule Deutschlands hatte keine Mühen gescheut und mit rund 250 Kindern eine gelungene Weihnachtsaufführung geboten, bei der ein sehr gut gelaunter Nikolaus mit seinem rasanten Rentierschlitten sogar durchs Oberstdorfhaus düste.

Herrliche Weihnachtsstimmung haben die Kinder der Grundschule Oberstdorf zusammen mit dem Kinderhaus St. Nikolas im vollbesetzten Saal des Oberstdorfhauses bei der traditionellen gemeinsamen Weihnachtsaufführung verbreitet.

Vom Sternen-Lichtertanz des Kinderhauses in weihnachtliche Stimmung gebracht, konnten Kinder, Eltern und Gäste Lieder, Sketche und Musikdarbietungen der Grundschüler genießen, die sie staunen und auch herzlich lachen ließen.

Rasant war heuer der Nikolaus, der auf einem Rollschlitten - Marke Eigenbau GS Oberstdorf – mit seinen Rentieren nach jeder Vorführung die Besucherränge umkreiste und immer wieder strahlend betonte: „Um die Weihnachtszeit bin ich einfach immer so gut gelaunt!“

Nach dem Motto „Viele hundert Jahre hat er sich gedrückt, jetzt macht er’s auch noch ungeschickt“, heizte Frau Holle - neu emanzipiert – ihrem Mann ein, der nun auch einmal die Betten schütteln sollte, und hatte die Lacher im Publikum auf ihrer Seite.

Dann erfuhren alle, wie es dazu kam, dass es neben dem Nikolaus tatsächlich einen Weihnachtshasen gibt – und warum man die Weihnachtsmaus nicht fangen kann, sie aber nach den Feiertagen von alleine wieder verschwindet.

An der Harfe begleitet von Schulleiterin Anita Sutor sangen die Kinder wunderbare Weihnachtslieder und spielten hervorragend Blockflöte, Hackbrett, Kontrabass, Gitarre und Orff-Instrumente wie Glockenspiel und Xylophon.

Ein besonderer Höhepunkt war das von allen Klassen gemeinsam vorgetragene Weihnachtslied „S’Liacht isch do“ zum Ende der Veranstaltung, bevor der gut gelaunte Nikolaus und seine Gehilfen dann am Ausgang die Gäste um eine Spende baten.

„Wir freuen uns über die zahlreichen Spenden, die wir für die Instandhaltung der Schulinstrumente und für die Anschaffung neuer Instrumente verwenden werden“, freut sich Caroline Jäger, die Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule, „ und wünschen allen gesegnete Feiertage.“